Aktuelles > Veranstaltungen

Veranstaltungen

Fledermaus-Exkursion

Veranstaltung der Stadt Ennepetal -
Umweltschutz und Lokale Agenda 21

Termin: Freitag, 26. April 2013,
20:00 Uhr bis ca. 22:00 Uhr,
Teilnahme frei
Treffpunkt: Heilenbecker Talsperre,Sperrmauer
Referenten: Elke Zach-Heuer
(Biologische Station, ANU/Arbeitskreis Natur- und
Umweltschutz und Arbeitsgemeinschaft Artenvielfalt)
Sahra Wittkich (Arbeitsgemeinschaft Artenvielfalt)

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt! Voranmeldung erbeten bis spätestens 25.04.2013 unter Tel.: 979-157 Frau Dr. Tomaschewski

Bitte wetterfeste Kleidung anziehen und Taschenlampen mitbringen!bild

Exkursion zum Naturschutzgebiet „Saure Epscheid“


Termin: Samstag, 28. Mai. 2011

Beginn: 15 Uhr
Ort: Wanderparkplatz nahe dem Waldrestaurant & Café Reckhammer

Fürs Navi: Reckhammer 1, 58091 Hagen
Referent: Prof. Dr. Wilfried Bennert


Ziel unserer Exkursion ist das Naturschutzgebiet „Saure Epscheid“, nordöstlich von Breckerfeld, welches am südöstlichen Ende des EN-Kreises gelegen ist und dessen nördlicher Teil bereits zu Hagen gehört. Die Saure Epscheid ist ein mittelgroßer naturnaher Mittelgebirgsbach mit sehr guter Wasserqualität (Güteklasse I/II), welcher Pflanzen und Tiere beherbergt, die nur in weitgehend unverschmutzten Gewässern vorkommen.
Wir wollen unser Augenmerk vor allem auf die verschiedenen Wald-Lebensräume mit den jeweils wirksamen ökologischen Faktoren richten.
Vorgestellt werden außer den verschiedenen Baum- und Straucharten vor allem die blühenden Frühlingspflanzen. Je nach Witterung ist eine kürzere oder eine weitere Streckenführung (über die Epscheider Mühle) möglich (beide Strecken sind Rundwege).


Veranstalter: Stadt Ennepetal - Fachbereich 5/61 - Sachgebiet Umweltschutz

Pflanzenbestimmung mit dem Zeichenstift


Ort:  Biologische Station im Ennepe-Ruhr-Kreis, Ennepetal
Datum:   Dienstag, 31.5.2011
Beginn: 18:00 Uhr
Referentin: Elke Zach-Heuer (Arbeitskreis Artenvielfalt;
AGU: Arbeitskreis Umweltschutz, Schwelm)

Ein Zeichner schaut genau hin, ein Botaniker ebenfalls. Die Arbeit mit dem Zeichenstift schult das Auge, Details werden wahrgenommen, Prinzipen des Pflanzenkörpers entdeckt.
An Hand von ausgewählten Pflanzenarten lernen die Teilnehmer Merkmale von Pflanzenfamilien und ihre Darstellung kennen.

Bitte mitbringen: Zeichenblock, Bleistift HB und 2B, weicher Radiergummi.
Referentin Elke Zach-Heuer zeichnet für Zoos und Botanische Gärten

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt! Voranmeldung erbeten unter
Tel.: 979-157 Frau Dr. Tomaschewski

Biologische Station im Ennepe-Ruhr-Kreis
www.biologische-station.de
Loher Str. 85
58256 Ennepetal

Schülerlabor im Umweltbildungsraum
Eingang über den Parkplatz hinter dem Haus, Einfahrt Gewerbestraße

 

 



Veranstalter: Stadt Ennepetal - Fachbereich 5/61 - Sachgebiet Umweltschutz

Von Bienen und Blüten:
das geheime Leben der fliegenden Einsiedler.

- Artenvielfalt, Lebensweise und Schutz
   durch selbstgebaute Nisthilfen -

Ort: Biologische Station im Ennepe-Ruhr-Kreis
Datum: 15.7.2011
Beginn: 15:00 Uhr bis ca. 17:30 Uhr
Referentin: Elke Zach-Heuer (Arbeitskreis Artenvielfalt)

Einsiedler- oder Solitärbienen sind die meist unauffälligeren Verwandten von Honigbiene und Hummel.
Ihre Verhaltensweisen sind faszinierend und oft noch nicht vollständig erforscht. Solitäre Bienen suchen ganz spezielle Orte zur Eiablage auf, eine Art bettet ihr Ei in ein Nest aus Rosenblättern. Die Brut wird mit Proviant versorgt, mit Nektar und Pollen.
Der Mangel an geeigneten Nistmöglichkeiten, Nistmaterial, Nahrungsangebot und Gifteinsatz gefährdet diese Tierarten, die eine unverzichtbare Rolle im Naturhaushalt und zur Sicherung unserer Nahrungsgrundlagen ausüben. Schutzmaßnahmen zum Erhalt der Artenvielfalt am Haus und im Garten sind wichtig und erfordern nur wenig Aufwand . Die Nisthilfen brauchen nach der Aufhängung keine Pflege mehr, die Freude an der Beobachtung des „Insektenzoos“ ist unbezahlbar!

Referentin Elke Zach-Heuer stellt häufige Wildbienenarten,
ihre Lebensweise und ihr Nahrungsspektrum vor.
Im anschließenden Workshop lernen die Teilnehmer mit
einfachen Mitteln Nisthilfen zu bauen. Unter dem Stereomikroskop können Details der hochkomplexen Lebewesen bestaunt werden.
Die Veranstaltung ist auch für Kinder ab Klasse 4 in Begleitung
der Eltern geeignet.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt!
Voranmeldung erbeten unter Tel.: 979-157 Frau Dr. Tomaschewski

Biologische Station im Ennepe-Ruhr-Kreis
www.biologische-station.de
Loher Str. 85
58256 Ennepetal 

Schülerlabor im Umweltbildungsraum
Eingang über den Parkplatz hinter dem Haus, Einfahrt Gewerbestraße



Fledermaus-Exkursion

Veranstaltung der Stadt Ennepetal -
Umweltschutz und Lokale Agenda 21

Termin
: Freitag, 29. April 2011,
20.00 Uhr bis ca. 22.00 Uhr,
Teilnahme frei
Treffpunkt: Heilenbecker Talsperre,Sperrmauer
Referenten: Elke Zach-Heuer
(Biologische Station, ANU/Arbeitskreis Natur- und
Umweltschutz und Arbeitsgemeinschaft Artenvielfalt)
Dominic Finke (Arbeitsgemeinschaft Artenvielfalt)

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt! Voranmeldung erbeten bis spätestens 27.04.2011 unter Tel.: 979-157 Frau Dr. Tomaschewski

Bitte wetterfeste Kleidung anziehen und Taschenlampen mitbringen!

Das Plakat als Download



Dr. Cordula Tomaschewski vom Sachgebiet Umweltschutz der Stadt Ennepetal hatte die Fledermaus Exkursion mit Referentin Elke Zach-Heuer, Biologische Station im Ennepe-Ruhr-Kreis, organisiert. Das Team des Arbeitskreis Artenvielfalt zeigt die besonderen Körpermerkmale der Fledermäuse an Modellen.


Fledermäuse gehören zu den Handflüglern, wie das Skelett eindrucksvoll zeigt. Es muss schon ziemlich dunkel sein, bis die Fledermäuse zur Jagd aufbrechen. Bis dahin probieren einige Teilnehmer das  Hör-Tast-Sehen.

 
Fledermauskot unter der Lupe.  

bild
„Morgens und abends“- naturfotografische Streifzüge im weichen Licht


Termin: Freitag, 6. Mai 2011

Beginn: 20 Uhr
Ort: Biologische Station,
        Loher Str. 85, 58256 Ennepetal
       
Referent: Uwe Hilsmann


In diesem Vortrag zeigt Uwe Hilsmann Ihnen phantastische Bilder, wobei die Motive vom Ruhrgebiet über Mecklenburg Vorpommern bis hin zu Ungarn und Kroatien reichen. Phantastische Fotos, z. B. von der auf- und untergehenden Sonne im Ruhrtal oder von der im morgendlichen Nebel fast mystisch wirkenden Landschaft an der Ruhr, lassen Sie ins Schwärmen kommen.
Im zweiten Teil der Präsentation werden Flora und Fauna in Mecklenburg Vorpommern vorgestellt.
Es folgen Bilder aus der Bretagne, welche mit ihrer abwechslungsreichen Landschaft von zerklüfteten Felsen auf der einen und einer sanften, hügeligen Landschaft auf der anderen Seite beeindrucken.
Zuletzt geht Uwe Hilsmann mit Erzählungen und atemberaubenden Bildern auf das Rhonedelta sowie den Neusiedler See und Ungarn ein. Auch Kroatien besticht mit seiner imposanten Landschaft.



Termin: Freitag, 26. April 2013,
20:00 Uhr bis ca. 22:00 Uhr,
Teilnahme frei
Treffpunkt: Heilenbecker Talsperre,Sperrmauer
Referenten: Elke Zach-Heuer
(Biologische Station, ANU/Arbeitskreis Natur- und
Umweltschutz und Arbeitsgemeinschaft Artenvielfalt)
Sahra Wittkich (Arbeitsgemeinschaft Artenvielfalt)

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt! Voranmeldung erbeten bis spätestens 25.04.2013 unter Tel.: 979-157 Frau Dr. Tomaschewski

Bitte wetterfeste Kleidung anziehen und Taschenlampen mitbringen!bild

Exkursion zum Naturschutzgebiet „Saure Epscheid“


Termin: Samstag, 28. Mai. 2011

Beginn: 15 Uhr
Ort: Wanderparkplatz nahe dem Waldrestaurant & Café Reckhammer

Fürs Navi: Reckhammer 1, 58091 Hagen
Referent: Prof. Dr. Wilfried Bennert


Ziel unserer Exkursion ist das Naturschutzgebiet „Saure Epscheid“, nordöstlich von Breckerfeld, welches am südöstlichen Ende des EN-Kreises gelegen ist und dessen nördlicher Teil bereits zu Hagen gehört. Die Saure Epscheid ist ein mittelgroßer naturnaher Mittelgebirgsbach mit sehr guter Wasserqualität (Güteklasse I/II), welcher Pflanzen und Tiere beherbergt, die nur in weitgehend unverschmutzten Gewässern vorkommen.
Wir wollen unser Augenmerk vor allem auf die verschiedenen Wald-Lebensräume mit den jeweils wirksamen ökologischen Faktoren richten.
Vorgestellt werden außer den verschiedenen Baum- und Straucharten vor allem die blühenden Frühlingspflanzen. Je nach Witterung ist eine kürzere oder eine weitere Streckenführung (über die Epscheider Mühle) möglich (beide Strecken sind Rundwege).


Veranstalter: Stadt Ennepetal - Fachbereich 5/61 - Sachgebiet Umweltschutz

Pflanzenbestimmung mit dem Zeichenstift


Ort:  Biologische Station im Ennepe-Ruhr-Kreis, Ennepetal
Datum:   Dienstag, 31.5.2011
Beginn: 18:00 Uhr
Referentin: Elke Zach-Heuer (Arbeitskreis Artenvielfalt;
AGU: Arbeitskreis Umweltschutz, Schwelm)

Ein Zeichner schaut genau hin, ein Botaniker ebenfalls. Die Arbeit mit dem Zeichenstift schult das Auge, Details werden wahrgenommen, Prinzipen des Pflanzenkörpers entdeckt.
An Hand von ausgewählten Pflanzenarten lernen die Teilnehmer Merkmale von Pflanzenfamilien und ihre Darstellung kennen.

Bitte mitbringen: Zeichenblock, Bleistift HB und 2B, weicher Radiergummi.
Referentin Elke Zach-Heuer zeichnet für Zoos und Botanische Gärten

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt! Voranmeldung erbeten unter
Tel.: 979-157 Frau Dr. Tomaschewski

Biologische Station im Ennepe-Ruhr-Kreis
www.biologische-station.de
Loher Str. 85
58256 Ennepetal

Schülerlabor im Umweltbildungsraum
Eingang über den Parkplatz hinter dem Haus, Einfahrt Gewerbestraße

 

 



Veranstalter: Stadt Ennepetal - Fachbereich 5/61 - Sachgebiet Umweltschutz

Von Bienen und Blüten:
das geheime Leben der fliegenden Einsiedler.

- Artenvielfalt, Lebensweise und Schutz
   durch selbstgebaute Nisthilfen -

Ort: Biologische Station im Ennepe-Ruhr-Kreis
Datum: 15.7.2011
Beginn: 15:00 Uhr bis ca. 17:30 Uhr
Referentin: Elke Zach-Heuer (Arbeitskreis Artenvielfalt)

Einsiedler- oder Solitärbienen sind die meist unauffälligeren Verwandten von Honigbiene und Hummel.
Ihre Verhaltensweisen sind faszinierend und oft noch nicht vollständig erforscht. Solitäre Bienen suchen ganz spezielle Orte zur Eiablage auf, eine Art bettet ihr Ei in ein Nest aus Rosenblättern. Die Brut wird mit Proviant versorgt, mit Nektar und Pollen.
Der Mangel an geeigneten Nistmöglichkeiten, Nistmaterial, Nahrungsangebot und Gifteinsatz gefährdet diese Tierarten, die eine unverzichtbare Rolle im Naturhaushalt und zur Sicherung unserer Nahrungsgrundlagen ausüben. Schutzmaßnahmen zum Erhalt der Artenvielfalt am Haus und im Garten sind wichtig und erfordern nur wenig Aufwand . Die Nisthilfen brauchen nach der Aufhängung keine Pflege mehr, die Freude an der Beobachtung des „Insektenzoos“ ist unbezahlbar!

Referentin Elke Zach-Heuer stellt häufige Wildbienenarten,
ihre Lebensweise und ihr Nahrungsspektrum vor.
Im anschließenden Workshop lernen die Teilnehmer mit
einfachen Mitteln Nisthilfen zu bauen. Unter dem Stereomikroskop können Details der hochkomplexen Lebewesen bestaunt werden.
Die Veranstaltung ist auch für Kinder ab Klasse 4 in Begleitung
der Eltern geeignet.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt!
Voranmeldung erbeten unter Tel.: 979-157 Frau Dr. Tomaschewski

Biologische Station im Ennepe-Ruhr-Kreis
www.biologische-station.de
Loher Str. 85
58256 Ennepetal 

Schülerlabor im Umweltbildungsraum
Eingang über den Parkplatz hinter dem Haus, Einfahrt Gewerbestraße



Fledermaus-Exkursion

Veranstaltung der Stadt Ennepetal -
Umweltschutz und Lokale Agenda 21

Termin
: Freitag, 29. April 2011,
20.00 Uhr bis ca. 22.00 Uhr,
Teilnahme frei
Treffpunkt: Heilenbecker Talsperre,Sperrmauer
Referenten: Elke Zach-Heuer
(Biologische Station, ANU/Arbeitskreis Natur- und
Umweltschutz und Arbeitsgemeinschaft Artenvielfalt)
Dominic Finke (Arbeitsgemeinschaft Artenvielfalt)

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt! Voranmeldung erbeten bis spätestens 27.04.2011 unter Tel.: 979-157 Frau Dr. Tomaschewski

Bitte wetterfeste Kleidung anziehen und Taschenlampen mitbringen!

Das Plakat als Download



Dr. Cordula Tomaschewski vom Sachgebiet Umweltschutz der Stadt Ennepetal hatte die Fledermaus Exkursion mit Referentin Elke Zach-Heuer, Biologische Station im Ennepe-Ruhr-Kreis, organisiert. Das Team des Arbeitskreis Artenvielfalt zeigt die besonderen Körpermerkmale der Fledermäuse an Modellen.


Fledermäuse gehören zu den Handflüglern, wie das Skelett eindrucksvoll zeigt. Es muss schon ziemlich dunkel sein, bis die Fledermäuse zur Jagd aufbrechen. Bis dahin probieren einige Teilnehmer das  Hör-Tast-Sehen.

 
Fledermauskot unter der Lupe.  

bild
„Morgens und abends“- naturfotografische Streifzüge im weichen Licht


Termin: Freitag, 6. Mai 2011

Beginn: 20 Uhr
Ort: Biologische Station,
        Loher Str. 85, 58256 Ennepetal
       
Referent: Uwe Hilsmann


In diesem Vortrag zeigt Uwe Hilsmann Ihnen phantastische Bilder, wobei die Motive vom Ruhrgebiet über Mecklenburg Vorpommern bis hin zu Ungarn und Kroatien reichen. Phantastische Fotos, z. B. von der auf- und untergehenden Sonne im Ruhrtal oder von der im morgendlichen Nebel fast mystisch wirkenden Landschaft an der Ruhr, lassen Sie ins Schwärmen kommen.
Im zweiten Teil der Präsentation werden Flora und Fauna in Mecklenburg Vorpommern vorgestellt.
Es folgen Bilder aus der Bretagne, welche mit ihrer abwechslungsreichen Landschaft von zerklüfteten Felsen auf der einen und einer sanften, hügeligen Landschaft auf der anderen Seite beeindrucken.
Zuletzt geht Uwe Hilsmann mit Erzählungen und atemberaubenden Bildern auf das Rhonedelta sowie den Neusiedler See und Ungarn ein. Auch Kroatien besticht mit seiner imposanten Landschaft.



Termin: Freitag, 26. April 2013,
20:00 Uhr bis ca. 22:00 Uhr,
Teilnahme frei
Treffpunkt: Heilenbecker Talsperre,Sperrmauer
Referenten: Elke Zach-Heuer
(Biologische Station, ANU/Arbeitskreis Natur- und
Umweltschutz und Arbeitsgemeinschaft Artenvielfalt)
Sahra Wittkich (Arbeitsgemeinschaft Artenvielfalt)

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt! Voranmeldung erbeten bis spätestens 25.04.2013 unter Tel.: 979-157 Frau Dr. Tomaschewski

Bitte wetterfeste Kleidung anziehen und Taschenlampen mitbringen!bild

Exkursion zum Naturschutzgebiet „Saure Epscheid“


Termin: Samstag, 28. Mai. 2011

Beginn: 15 Uhr
Ort: Wanderparkplatz nahe dem Waldrestaurant & Café Reckhammer

Fürs Navi: Reckhammer 1, 58091 Hagen
Referent: Prof. Dr. Wilfried Bennert


Ziel unserer Exkursion ist das Naturschutzgebiet „Saure Epscheid“, nordöstlich von Breckerfeld, welches am südöstlichen Ende des EN-Kreises gelegen ist und dessen nördlicher Teil bereits zu Hagen gehört. Die Saure Epscheid ist ein mittelgroßer naturnaher Mittelgebirgsbach mit sehr guter Wasserqualität (Güteklasse I/II), welcher Pflanzen und Tiere beherbergt, die nur in weitgehend unverschmutzten Gewässern vorkommen.
Wir wollen unser Augenmerk vor allem auf die verschiedenen Wald-Lebensräume mit den jeweils wirksamen ökologischen Faktoren richten.
Vorgestellt werden außer den verschiedenen Baum- und Straucharten vor allem die blühenden Frühlingspflanzen. Je nach Witterung ist eine kürzere oder eine weitere Streckenführung (über die Epscheider Mühle) möglich (beide Strecken sind Rundwege).


Veranstalter: Stadt Ennepetal - Fachbereich 5/61 - Sachgebiet Umweltschutz

Pflanzenbestimmung mit dem Zeichenstift


Ort:  Biologische Station im Ennepe-Ruhr-Kreis, Ennepetal
Datum:   Dienstag, 31.5.2011
Beginn: 18:00 Uhr
Referentin: Elke Zach-Heuer (Arbeitskreis Artenvielfalt;
AGU: Arbeitskreis Umweltschutz, Schwelm)

Ein Zeichner schaut genau hin, ein Botaniker ebenfalls. Die Arbeit mit dem Zeichenstift schult das Auge, Details werden wahrgenommen, Prinzipen des Pflanzenkörpers entdeckt.
An Hand von ausgewählten Pflanzenarten lernen die Teilnehmer Merkmale von Pflanzenfamilien und ihre Darstellung kennen.

Bitte mitbringen: Zeichenblock, Bleistift HB und 2B, weicher Radiergummi.
Referentin Elke Zach-Heuer zeichnet für Zoos und Botanische Gärten

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt! Voranmeldung erbeten unter
Tel.: 979-157 Frau Dr. Tomaschewski

Biologische Station im Ennepe-Ruhr-Kreis
www.biologische-station.de
Loher Str. 85
58256 Ennepetal

Schülerlabor im Umweltbildungsraum
Eingang über den Parkplatz hinter dem Haus, Einfahrt Gewerbestraße

 

 



Veranstalter: Stadt Ennepetal - Fachbereich 5/61 - Sachgebiet Umweltschutz

Von Bienen und Blüten:
das geheime Leben der fliegenden Einsiedler.

- Artenvielfalt, Lebensweise und Schutz
   durch selbstgebaute Nisthilfen -

Ort: Biologische Station im Ennepe-Ruhr-Kreis
Datum: 15.7.2011
Beginn: 15:00 Uhr bis ca. 17:30 Uhr
Referentin: Elke Zach-Heuer (Arbeitskreis Artenvielfalt)

Einsiedler- oder Solitärbienen sind die meist unauffälligeren Verwandten von Honigbiene und Hummel.
Ihre Verhaltensweisen sind faszinierend und oft noch nicht vollständig erforscht. Solitäre Bienen suchen ganz spezielle Orte zur Eiablage auf, eine Art bettet ihr Ei in ein Nest aus Rosenblättern. Die Brut wird mit Proviant versorgt, mit Nektar und Pollen.
Der Mangel an geeigneten Nistmöglichkeiten, Nistmaterial, Nahrungsangebot und Gifteinsatz gefährdet diese Tierarten, die eine unverzichtbare Rolle im Naturhaushalt und zur Sicherung unserer Nahrungsgrundlagen ausüben. Schutzmaßnahmen zum Erhalt der Artenvielfalt am Haus und im Garten sind wichtig und erfordern nur wenig Aufwand . Die Nisthilfen brauchen nach der Aufhängung keine Pflege mehr, die Freude an der Beobachtung des „Insektenzoos“ ist unbezahlbar!

Referentin Elke Zach-Heuer stellt häufige Wildbienenarten,
ihre Lebensweise und ihr Nahrungsspektrum vor.
Im anschließenden Workshop lernen die Teilnehmer mit
einfachen Mitteln Nisthilfen zu bauen. Unter dem Stereomikroskop können Details der hochkomplexen Lebewesen bestaunt werden.
Die Veranstaltung ist auch für Kinder ab Klasse 4 in Begleitung
der Eltern geeignet.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt!
Voranmeldung erbeten unter Tel.: 979-157 Frau Dr. Tomaschewski

Biologische Station im Ennepe-Ruhr-Kreis
www.biologische-station.de
Loher Str. 85
58256 Ennepetal 

Schülerlabor im Umweltbildungsraum
Eingang über den Parkplatz hinter dem Haus, Einfahrt Gewerbestraße



Fledermaus-Exkursion

Veranstaltung der Stadt Ennepetal -
Umweltschutz und Lokale Agenda 21

Termin
: Freitag, 29. April 2011,
20.00 Uhr bis ca. 22.00 Uhr,
Teilnahme frei
Treffpunkt: Heilenbecker Talsperre,Sperrmauer
Referenten: Elke Zach-Heuer
(Biologische Station, ANU/Arbeitskreis Natur- und
Umweltschutz und Arbeitsgemeinschaft Artenvielfalt)
Dominic Finke (Arbeitsgemeinschaft Artenvielfalt)

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt! Voranmeldung erbeten bis spätestens 27.04.2011 unter Tel.: 979-157 Frau Dr. Tomaschewski

Bitte wetterfeste Kleidung anziehen und Taschenlampen mitbringen!

Das Plakat als Download



Dr. Cordula Tomaschewski vom Sachgebiet Umweltschutz der Stadt Ennepetal hatte die Fledermaus Exkursion mit Referentin Elke Zach-Heuer, Biologische Station im Ennepe-Ruhr-Kreis, organisiert. Das Team des Arbeitskreis Artenvielfalt zeigt die besonderen Körpermerkmale der Fledermäuse an Modellen.


Fledermäuse gehören zu den Handflüglern, wie das Skelett eindrucksvoll zeigt. Es muss schon ziemlich dunkel sein, bis die Fledermäuse zur Jagd aufbrechen. Bis dahin probieren einige Teilnehmer das  Hör-Tast-Sehen.

 
Fledermauskot unter der Lupe.  

bild
„Morgens und abends“- naturfotografische Streifzüge im weichen Licht


Termin: Freitag, 6. Mai 2011

Beginn: 20 Uhr
Ort: Biologische Station,
        Loher Str. 85, 58256 Ennepetal
       
Referent: Uwe Hilsmann


In diesem Vortrag zeigt Uwe Hilsmann Ihnen phantastische Bilder, wobei die Motive vom Ruhrgebiet über Mecklenburg Vorpommern bis hin zu Ungarn und Kroatien reichen. Phantastische Fotos, z. B. von der auf- und untergehenden Sonne im Ruhrtal oder von der im morgendlichen Nebel fast mystisch wirkenden Landschaft an der Ruhr, lassen Sie ins Schwärmen kommen.
Im zweiten Teil der Präsentation werden Flora und Fauna in Mecklenburg Vorpommern vorgestellt.
Es folgen Bilder aus der Bretagne, welche mit ihrer abwechslungsreichen Landschaft von zerklüfteten Felsen auf der einen und einer sanften, hügeligen Landschaft auf der anderen Seite beeindrucken.
Zuletzt geht Uwe Hilsmann mit Erzählungen und atemberaubenden Bildern auf das Rhonedelta sowie den Neusiedler See und Ungarn ein. Auch Kroatien besticht mit seiner imposanten Landschaft.


Untermenü

Seitenanfang Seitenanfang
CMSimple