Schulbiologisches Zentrum

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Elke Zach-Heuer

per EMail unter schulbiologie@biologische-station.de

dienstags von 13:30-17:00 Uhr auch telefonisch unter 01578 5754850

Die Förderung der MINT-Fächer hat einen hohen Stellenwert im Ennepe-Ruhr-Kreis.

Im Schulbiologischen Zentrum der Biologischen Station im Ennepe-Ruhr-Kreis e.V. findet Sachunterricht in und mit der Natur statt. Die Naturphänomene, das Lebewesen selbst sind das Medium.

Eine Kooperation des Schulamtes des Ennepe-Ruhr-Kreis mit der Biologischen Station  ermöglicht seit Bestehen der Station in 2005 die Abordnung einer Lehrerin.
Die Angebote der Schulbiologie EN gelten für Schulklassen der Primarstufe des Ennepe-Ruhr-Kreises.


Die Nutzung außerschulischer Lernorte hat nicht nur einen hohen Motivationsfaktor, Ökologie wird im Kontext der wunderschönen Natur des Ennepe-Ruhr-Kreises erlebt, erforscht und erlernt. Primäre Naturerfahrung ist in den aktuellen Kernlehrplänen von NRW ausgewiesen und leistet einen wesentlichen Beitrag zur Wertschätzung und Erhalt der biologischen Vielfalt.

 

Im gut ausgestatteten Schülerlabor der Biologischen Station werden die Ergebnisse der Arbeit im Freiland ausgewertet, die Vielfalt der Lebewesen untersucht, bestimmt und bestaunt. Der handlungsorientierte Sachunterricht nimmt durch differenziertes Material und Methoden Rücksicht auf die pädagogischen Bedürfnisse der jeweiligen Lerngruppe.

Das Unterrichtsprogramm

  • ist auf die aktuellen Kernlehrpläne abgestimmt
  • berücksichtigt das Konzept der Bildung für Nachhaltigkeit
  • hat einen intensiven regionalen Bezug: Schüler lernen die Natur ihrer Heimat kennen und schützen
  • berücksichtigt die pädagogischen Bedürfnisse der jeweiligen Lerngruppe


Themenangebot: Unterrichtsexkursionen im Umfeld der Biologischen Station
Unterrichtsexkursionen beginnen in geeigneten Biotopen in der näheren Umgebung der Biologischen Station in Ennepetal. Nach einem Fußmarsch findet die weitere Untersuchung und Auswertung der Ergebnisse im gut ausgestatteten Schülerlabor der Station statt. Jedem Schüler/jeder Schülerin steht ein hochwertiges Stereomikroskop zur Verfügung. Nach einer Einführungsphase zum sachgerechten Umgang mit fachspezifischen Arbeitsgeräten und Methoden werden die gesammelten Organismen untersucht und kriteriengeleitet bestimmt. Die Ergebnisse der Auswertung zur Angepasstheit und Bedeutung der Arten im Gesamtgefüge werden dokumentiert und präsentiert.


Der Treffpunkt für die jeweilige Veranstaltung ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut zu erreichen. Auf den Anmeldeformularen sind die entsprechenden Haltestellen vermerkt, ebenso eine Wegbeschreibung zum Ausgangspunkt.

Auf folgende Lernbereiche wird Bezug genommen:
Lernbereich Natur und Leben

  • Tiere, Pflanzen, Lebensräume
  • Körper, Sinne, Ernährung

Lernbereich Technik und Arbeitswelt

  • Ressourcen und Energie, Beruf und Arbeit

Lernbereich Raum, Umwelt und Mobilität

  • Umweltschutz und Nachhaltigkeit
  • Thematische Schwerpunkte des Programms nach Absprache und Erfordernissen der Lerngruppe.


Thema 1: Bachuntersuchung: Bachflohkrebs und Co.
- Sinnesbeurteilung von Wasserproben
- Bach und seine Umgebung
- Vielfalt der Wasserlebewesen
- Leben in der Strömung
Klasse: 3,4
Treffpunkt: Ennepetal, Hülsenbecke

Thema 2: Boden ist kein Dreck!
- Stockwerke im Keller des Bodens (Bodenprofil)
- Erleben und beurteilen des Bodens mit allen Sinnen
- Vielfalt der Lebewesen des Bodens
- Fressen und Gefressen werden
- Bodennutz und Bodenschutz
Klasse: 3, 4
Treffpunkt: Ennepetal, Wald am Lohernocken

Thema 3: Die Königin ist zu Besuch  - Hummeln
- Vorgang der Bestäubung; Kinderzeichnung einer Hummel
- Hummeln leben in einem Staat
- Hummeln gehören zu den Insekten und Wildbienen
- Einfache Übung zur Bestimmung von Hummelarten
- Hummelarten im Schulumfeld (witterungsabhängig)
- Biene, Blüte und Bestäubung: Wildbienen sichern unsere Ernährung
- Gefahren und Gefährdung
Programm möglich von Februar bis Mai
Klasse: ab 2
Treffpunkt: Nach Vereinbarung

Thema 4: Das verborgene Leben der Fledermäuse
- Vorbereitung: Abschluss der Reihe zur Fledermaus; Körper des Menschen; Winterschlaf;
- Fledermauszeichnungen der Kinder

- Lebenszyklus von Fledermäusen
- Überwinterung
- Gefährliche Vampire?
- Anpassung an das Leben in der Nacht: Sinnesleistung
- Das Skelett der Fledermaus: Vergleich Fledermaus – Mensch als Vertreter der Wirbeltiere
Klasse: 3,4
Treffpunkt: Nach Vereinbarung

Thema 5: Alle Vögel sind schon da - Vogelstimmen
- Fernglastraining
. Einheimische Vögel erkennen und benennen
. Vogelstimmen erkennen und zuordnen
Programm möglich März/April
Klasse: Ab 2
Treffpunkt: Nach Vereinbarung

Thema 6: Waldläufer
- Erste Walderfahrungen
- Bäume bestimmen lernen
- Fundstücke sammeln, ordnen, benennen
. Wald erleben mit allen Sinnen
Klasse: Ab 1

Treffpunkt: Nach Vereinbarung

Thema 7: Spuren in der Natur
- Tierspuren suchen
Klasse: Ab 2
Treffpunkt: Nach Vereinbarung

Anmeldung

Bitte beachten Sie die angegebenen Zeiträume. Anmeldungen können nur für das laufende Schuljahr berücksichtigt werden, die Terminvergabe erfolgt ab den Sommerferien, bzw. nach den Halbjahreszeugnissen.

Schreiben Sie eine Mail mit Ihrem Namen, Ihrer Schulform und Ihrem Themenwunsch:
schulbiogie@biologische-station.de
Sie erhalten ein Anmeldeformular mit allen Informationen zum Ablauf, zur Vorbereitung der Lerngruppe und zum Treffpunkt.
Das ausgefüllte Formular senden Sie als Anhang einer Mail an Frau Zach-Heuer zurück.

 

Sprechstunde
Sie erreichen Frau Zach-Heuer
per EMail unter schulbiologie@biologische-station.de

und dienstags von 13:30-17:00 Uhr oder nach Vereinbarung unter 01578/5754850

Das Schulbiologische Zentrum an der Biologischen Station im Ennepe-Ruhr-Kreis e.V. wird maßgeblich unterstützt durch:
AVU – Aktiengesellschaft für Versorgungsunternehmen, Gevelsberg
Wilhelm Erfurt Stiftung, Schwelm
Nordrhein-Westfalen-Stiftung