Artenschutz

 Wir unterstützen die Behörden bei der Entwicklung, Durchführung und Betreuung von Projekten zum Schutz gefährdeter Arten. Dies schließt auch langfristige Untersuchungen zur Bestandsentwicklung bestimmter Arten mit ein (Monitoring).
Darüber hinaus beraten wir die Behörden bei deren Planungen von Vorhaben, die Auswirkungen auf den Natur- und Artenschutz haben können.

Hier stellen wir Ihnen eine Auswahl aus unserer Arbeit vor:

Wieder heimisch!

Seit einigen Jahren brüten wieder Schwarzstörche im Ennepe-Ruhr-Kreis!
Wir helfen mit, dass die Tiere ungestört ihre Jungen aufziehen können.
Haben Sie einen Schwarzstorch gesichtet?
Wir freuen uns über ihre Mitteilung!

Kobold in Gefahr
Gemeinsam mit Ehrenamt und Behörden engagieren wir uns für die Rettung des Steinkauzes, z.B. durch Beratung bei der Pflege von Streuobstwiesen und durch das Ausbringen von Nisthilfen. Bitte nehmen Sie Kontakt mit uns auf, wenn Sie dem kleinen Kauz helfen möchten.                                           

Gefährdeter „Wasserdrache“
In Zusammenarbeit mit der Ruhr-Universität Bochum spüren wir mit modernsten Methoden auf, in welchen Gewässern der seltene Kammmolch noch vorkommt.
Unser Ziel: die Lebensbedingung unserer größten Molch-Art zu verbessern. Davon profitieren auch andere Arten in und an den Gewässern.

Nachtschwärmer gesucht!
Erforschung und Schutz von Fledermäusen sind zwei unserer Schwerpunktaufgaben. Wir untersuchen, wo welche Arten vorkommen,kontrollieren und schaffen Quartiere. Haben Sie Fledermäuse bei sich am Haus? Wir beraten Sie gerne! Wir beraten auch im Vorfeld von Baumaßnahmen an Gebäuden, wenn Fleder-mäuse oder andere Tiere betroffen sein können.

Eine „Maus“, die gar keine ist! 
Über die Haselmaus, die, wie der Siebenschläfer, zu den Bilchen gehört, weiß man nur wenig. Klein und knopfäugig klettert sie nachts geschickt durch die Büsche. Da sie unter Schutz steht, untersuchen wir mit speziellen Methoden, wo sie im Ennepe-Ruhr-Kreis vorkommt. Sollten sie Hinweise auf Hasel-mäuse haben, freuen wir uns über eine Meldung!

Rückkehr auf leisen Sohlen!
Die Wildkatze ist in den Ennepe-Ruhr-Kreis zurückkehrt! Im Jahr 2019 gelang es der Biologischen Station, die Wildkatze erstmalig wieder im Ennepe-Ruhr-Kreis nachzuweisen.

Wir untersuchen, wo die scheuen Tiere ihre Reviere haben und arbeiten für ihren Schutz mit Waldbesitzern, Forstleuten und Jägern zusammen.

Schutz von Biotopbäumen
In Zusammenarbeit mit dem Landesbetrieb Wald & Holz und dem Regionalverband Ruhr Grün erfassen wir für den Artenschutz wertvolle Bäume. Diese werden dann möglichst aus der forstlichen Nutzung genommen und bleiben langfristig als wichtiger Lebensraum für andere Organismen erhalten.

 

Übrigens: als Privatwaldbesitzer können Sie sich den Biotopbaumschutz fördern lassen. Sprechen Sie uns an!